Aktuelle Nachrichten

der Ju-Jutsu Abteilung der SGW

 

 

 

 

 

 

Wir gratulieren unseren diesjährigen Prüflingen, darunter auch unser Abteilungsleiter Heiko, zur bestandenen KYU- oder DAN-Prüfung und fühlen mit allen, die 2015 leider nochmal durchstarten müssen. Ihr schafft das!!!!!

Der glückliche Sensei mit seinen drei frischgebackenen Blaugurtträgern, die am 6. Dezember 2014 in Weiterstadt leicht lädiert, aber bei bester Laune ihren Erfolg feiern konnten. Foto: Pressewartin

 

An den letzten Landesprüfungen des Jahres, die am 13. Dezember stattfanden, nahmen ebenfalls zahlreiche Prüflinge unserer Abteilung teil. Wer erkennt die Glücklichen auf den beiden offiziellen Fotos des HJJV mit Prüferin und Prüfern, die mit der begehrten Urkunde von nun an auch den nächsthöheren Gürtelgrad um den Bauch binden dürfen?? Dass sich Prüflinge, Gäste und Prüfer bei den zweien von der Abteilung ausgerichteten Landesprüfungen erneut rundum wohl gefühlt haben, ist einmal mehr dem Engagement derjenigen Helferlein und einzelnen Gästen der Abteilung zu danken, die durch Obst, Kaffee und Kuchenspenden sowie beim Auf- und Abbau der unzähligen Matten und der leckeren Tafel geholfen haben. Das war - wie immer - spitze!!!

DAN2014

 

Pünktlich um 16:00 wurde am Freitag, den 12. September 2014 auf dem Gelände des Forsthaus Fasanerie in Darmstadt die Piratenflagge gehisst. Damit war das Piratencamp eröffnet und die die ersten Kinder durften die Zelte beziehen. Es gab eines für Mädchen, eines für Jungen und eines für die Betreuer. Zeitgleich wurde das Lagerfeuer entfacht, das fortan zu einem nie erlöschenden Mittelpunkt des Camps wurde.

Damit aus all den Kindern und Betreuern anständige Piraten werden, wurden zu Beginn alle zusammengerufen. Jeder sollte seine eigene Piratenkluft basteln. Es gab bunte Kopftücher, Augenklappen, Schatzsäckchen und T-Shirts zum Bemalen und Besprühen. Wer wollte, bekam zusätzlich eine Zahnlücke, einen Bart oder eine Narbe gemalt!

Abends wurden die Piraten von Chefkoch Heiko mit Würstchen und Kartoffelsalat überrascht. Da die Piraten über ihre erste "Beute"  mit besonderem Heißhunger hergefallen sind, mussten die Betreuer den Gürtel notgedrungen etwas enger schnallen...Die nun gar nicht mehr hungrigen Piraten konnten sich anschließend beim Piratenkino entspannen oder am Lagerfeuer sitzen, bis sie müde wurden.

Aber, kurz vorm Schlafen ging es dann in den Zelten noch einmal heiß her: in den Nachtlagern hatten es sich bereits einige Kröten gemütlich gemacht und mussten erst entfernt werden. Iiiiiieehhhhh....

Am Samstag morgen haben die Kinder die Betreuer früh geweckt, weil es unmittelbar nach dem Frühstück mit dem angekündigten Programm losgehen sollte. Die Kinder durften wählen zwischen Akrobatik und Tanz. Die Menschenpyramide und viele andere Akrobatik-Übungen wurden durch Tom angeleitet und im weichen Sand geprobt. Die Tanztruppe hat eine von Yvonne kreierte Choreografie zum Titelsong von "Fluch der Karibik" einstudiert. Zum krönenden Abschluss hat jede Gruppe das Gelernte vorgeführt.

In der Zwischenzeit waren Chefkoch Heiko und Hilfskoch Marc fleissig und haben das Mittagessen zubereitet: Lecker Kartoffeln mit Quark und sooo gesund!

Für das Nachmittagsprogramm wurden die Kinder dann in drei Gruppen aufgeteilt. Bogenschießen, Baseball und Piratenspiele wurden im Wechsel angeboten, so dass zum Schluss jedes Kind alle Angebote durchlaufen hat.

Nach dem gemeinsamen Abendessen startete die Nachtwanderung zum nahen Spielplatz am Oberwaldhaus, den wir im Dunkeln ganz für uns alleine hatten. Bei Rückkehr auf das Gelände des Forsthauses brannte das Lagerfeuer wie von Geisterhand bereits lichterloh und die Kinder konnten sich ihr Stockbrot über dem Feuer backen.

Am Sonntag nach dem Frühstück hieß es: Los geht's zur Schatzsuche! In zwei Gruppen aufgeteilt suchten die Kinder im Wald, am Bach und am Schloss nach Hinweisen, verschlüsselten Schriftzeichen und Schlüsseln. Auf dem Spielplatz Oberwaldhaus kamen die zwei Kleingruppen zusammen, um mit ihren Hinweisen die geheime Inschrift zu entziffern und gemeinsam den "Schatz" zu finden. Nur mit beiden Schlüsseln war die Schatztruhe zu öffnen und die Beute konnte untereinander aufgeteilt werden.

Da die Piraten nach dieser letzten Aufregung wieder sehr hungrig waren, ließ die letzte Stärkung nicht lange auf sich warten. Schließlich sollten die Piraten nicht hungrig an die wartenden Eltern übergeben werden!

Für alle war das ein riesen Spaß! Ahoi!                                                   Text und Bilder: Marta

 

Erste Anmeldungen sind schon eingegangen. Sichert eure Plätze!!!

Die Kindertrainerteams laden ein zur zweiten Wochenendfreizeit der Abteilung. Seid dabei, wenn auf dem Gelände des Forsthauses Fasanerie in Darmstadt vom 12. - 14. September 2014 die "Piraten" los gelassen werden und gemeinsam gespielt, gezeltet und am Lagerfeuer gebrutzelt wird. Treffpunkt für alle Ju-Jutsu Kids ist um 16 Uhr am Forsthaus Fasanerie/ Straße zum Oberwaldhaus. Nach der Ankunft bauen alle gemeinsam die Zelte auf, basteln ihre Piratenausrüstung und los geht's mit den spannenden Spielen.

Der Samstag steht dann ganz im Zeichen des Piratentrainings. Ihr habt die Möglichkeit, verschiedene Disziplinen auszuprobieren: Nahkampf, Bogenschießen und andere Aktivitäten. Abends machen wir natürlich ein Lagerfeuer. Nachdem wir am Sonntag das Piratenlager gemeinsam abgebaut haben, gehen wir auf „Schatzsuche“ - lasst euch überraschen. Die Freizeit endet am Sonntag um 14 Uhr und eure Eltern können euch am Forsthaus wieder abholen. Welche Dinge ihr für das Camp benötigt, steht auf den im Training verteilten Packzetteln. Sollte doch noch eine Frage offen sein, sprecht einfach vor oder nach dem Training Marta & Matthias oder Gitti & Tom an.

Falls ihr 2012 nicht dabei wart oder einige von euch ihre Erinnerungen auffrischen wollen, hier vier kleine Bild-Impressionen:

Der Blick über den eigenen Tellerrand... die KENDO-Schupper-Stunde

Bäumeklettern wie die Eichhörnchen.... aber immer vorbildlich angeseilt!

Lasst uns vor dem Frühstück schnell das Feuerchen von gestern anheizen....

 

 

   JU-JUTSU-Schnuppern vom Feinsten

   mit Marta & Matthes 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ein schöner Film vom HESSENSEMINAR 2014.

Unsere Abteilung stellte mit 14 TeilnehmerInnen (davon 9 DanträgerInnen) einmal mehr die stärkste Vereinsgruppe!

Bild: Jojo

 

Wer hätte das gedacht? Als alte Hasen im Prüfungszirkus wissen die 15 Panter eigentlich, was sie erwartet. Trotzdem, regelmäßig ist die Spannung unmittelbar vor Prüfungsbeginn kaum auszuhalten und die Raubkatzen müssen von der Prüferin beruhigt, angespornt, ermuntert, ermahnt, aufgefordert, beruhigt oder getröstet werden, damit sie zur Höchstform auflaufen. So war das auch am 6. April, dem Tag der Gürtelprüfung 2014.

Merke: Wenn die Aufregung zu groß ist, schwindet die Konzentrationsfähigkeit! 

Frage: Was können die Panter dagegen tun?

  1. Ich bereite mich so gut vor, dass ich die geforderten Techniken und meine eingeübten Kombinationen im Schlaf vorführen kann.
  2. Ich stelle mir vor, hinter dem Tisch sitzt nicht die Prüferin Petra, 2. DAN Ju-Jutsu, sondern mein Trainerteam Gitti und Tom, denen ich meine besten Techniken zeigen will.
  3. Ich setze meine Kopfhörer auf, höre Musik und warte einfach das Ende der Prüfung ab.
  4. Ich stelle mir vor, ich sitze HINTER dem Prüfungstisch und muss meine gezeigten Techniken und Kombinationen mit 1, 2,3, 4 oder 5 Punkten bewerten.
  5. In meinen Gedanken liege ich auf der Matte und schau' den anderen Prüflingen bei der Prüfung zu.
  6. Ich stelle mir vor, dass ich mir und der unbekannten Meisterin hinter dem Tisch meine beste Prüfung zeigen will und das Publikum eine tolle Kampfkunst-Show erlebt.
  7. Ich atme tief durch und wärme meinen Körper auf, damit er so wach ist, wie mein Geist. Wenn er schwitzt, bin ich voll konzentriert und zeige, dass ich mich verteidigen will und kann.
  8. Ich stelle mir vor, dass ich den neuen Gürtel schon trage und die Prüfung mindestens mit 1 Punkt pro Prüfungsfach bestanden habe.
  9. Ich stelle mir vor, dass ich nun ein Vorbild für die Panter mit Weißgurt bin, die das erst lernen müssen, was ich schon kann.

Hinweis: Wer von den mit neuer Gürtelfarbe oder Sportabzeichen ausgestatteten Pantern mindestens 2 richtige Antworten findet, bekommt von Gitti und Tom nach den Osterferien eine kleine Überraschung.

                              Die 15 Raubkatzen unmittelbar vor dem Absprung...,  Bild: Gitti

 

Übrigens, vor lauter Aufregung soll einer der Prüflinge sogar einen Zahn verloren haben... was ein Glück, dass den geschmeidigen Raubkatzen schnell ein Ersatzzahn nachwächst, oder?

Logisch! Wie sollten sie auch sonst zubeißen, wenn's darauf ankommt!