Aktuelle Nachrichten

der Ju-Jutsu Abteilung der SGW

 

 

 

 

 

 

Gemeinsam mit einigen Ju-Jutsukas aus dem Nachbarverein (TSV Braunshardt) besuchten wir das JJ-Hessenseminar am zweiten September-Wochenende in Wetzlar.

Es gab verschiedene Workshops mit interessanten Inhalten:

Gemeinsamkeiten/Unterschiede Ju-Jutsu und Jiu-Jitsu und Grundlagen der Systeme, Sweeps aus der Guard mit weiterführender Technikserie oder auch das Thema „Szenarientraining“ mit gelenktem Rollenspiel, Wahrnehmung, Vorkonfliktphase, Kommunikation (Körpersprache) und Gewaltprävention. Aber auch das Thema JJ-Techniken mit Pfefferspray (Möglichkeiten und Grenzen dieser Waffe kennenlernen, Üben mit Trainings-Sprays) und Zweikampfspiele bzw. –aufgaben beim Thema „Übergänge vom Stand zum Boden“.

Jeder konnte neue Erfahrungen und Ideen aus den Workshops mitnehmen.

  

Die Ju-Jutsukas aus den beiden Weiterstädter Vereinen bei der Mittagspause.

 

Am Abend stand die traditionelle Grillparty in geselliger, fröhlicher und kommunikativer Runde an, die bis in die Nacht andauerte. Am Sonntag ging es nach einem ausgiebigen und gemütlichen Frühstück wieder nach Hause.


 

Auch diesen Sommer stellten sich wieder die Kobras und Panter ihrer Gürtel- und JJ-Abzeichen-Prüfung, um die nächst höhere Gürtelfarbe (von weiß mit gelber Spitze bis grünen Gürtel) zu erreichen.

   Gruppe KOBRAS

    

Gruppe PANTER  

 

Auch wenn die Kinder und Jugendlichen teilweise ihre Aufregung überwinden mussten, waren sie doch konzentriert und eifrig bei der Sache. Es wurden durchweg gute bis sehr gute Prüfungsergebnisse erzielt (vor allem im Grüngurt-Bereich, bei dem auch die Stockabwehr gezeigt werden musste) und alle erlangten ihre nächste Gürtelfarbe.

Herzlichen Glückwunsch an alle kleinen und größeren Ju-Jutsukas zur nächsten Gürtelfarbe.

Einen Dank an die Trainerinnen und Trainer, die immer mit viel Mühe, Einsatz und Geduld fundiert auf die Prüfung vorbereiten.

Ebenso auch einen Dank an die beiden Prüferinnen.


 

Es ist schon wieder mal wieder soweit ... das Jahr 2017 neigt sich langsam dem Ende zu.

Und das wollen wir mal wieder gemeinsam in netter und gemütlicher Runde feiern.

 

Unsere Jahresabschlussfeier 2017 findet Ende Januar 2018 statt:

Samstag, 27. Januar 2018

ab 17:00 Uhr

Gaststätte Am Aulenberg.

 

Es wäre schön, wenn ihr zahlreich erscheint.


 

 

 


Am Donnerstag, 31. Mai 2018, WAR ES WIEDER SOWEIT.

Auch in diesem Jahr war unser Ausflug im Naturpark Soonwald-Nahe (Binger Wald – Stromberg – Rheinböllen) ein voller Erfolg.

Wir trafen uns am Parkplatz der Gaststätte Forsthaus Jägerhaus. Von dort aus lag ein 6 km langer Weg bis ans Ziel vor uns. Bevor aber die Wanderung losging, mussten wir uns alle erst mal mit Sonnencreme und Anti-Zecken-Creme ausrüsten.

    
    

Durch die heiße Luft und die strahlende Sonne, mussten wir unsere erste Pause am Salzkopfturm einlegen. Eine gute Aussicht und eine gefüllte Lunchbox verhalfen uns alle unsere Kräfte wiederzugewinnen.

Nach einer weiteren Etappe unserer Wanderung hatten wir endlich unser Ziel erreicht. Als Belohnung gab es dann Käsekuchen oder Pfirsich-Streuselkuchen mit Kaffee beim Forsthaus Lauschhütte.

Ab da konnte jeder sich für eine sportliche Aktivität wie Bogenschießen, Kletterwald oder Fußballgolf entscheiden oder einfach nur auf der Wiese entspannen und ein Nickerchen machen. Der Kletterwald bot spannende und anspruchsvolle Strecken, denen sich unsere Kids und Eltern meisterhaft gestellt hatten.

Das Bogenschießen machte Jeden zum Jäger, was eine große Präzision und Aufmerksamkeit verlangte und das Fußballgolf brachte jeden Hobbyfußballspieler an seine Grenzen. Zusammenfassend: Für jeden Sportfan was dabei!

    

 

         

Nach einem kleinen Regenschauer machten wir uns wieder auf den Weg zum Forsthaus Jägerhaus. Der Rückweg entpuppte sich als nicht so einfach, da die Kids die Führung übernahmen und uns auf den falschen Weg geführt hatten. Aber am Ende haben wir es trotzdem zu unserem Ziel geschafft.

An der letzten Station unserer Wanderung gönnten wir uns Alle ein leckeres Essen im Forsthaus Jägerhaus.

Glücklich und zufrieden aber kaputt von der harten Wanderung fuhr jeder nach Hause.

Text: Tobi  |  Bilder: Gitti

 


 

Und wieder einmal stand ein abenteuerliches Wochenende vor der Tür …

Am Freitag, den 25.08.2017, ging es um 16:00 Uhr auf dem Gelände des Forsthauses Fasanerie in Darmstadt los: Die Kinder und Betreuer/innen belagerten das Haus und verteilten sich auf die Zimmer, um dort die Betten zu beziehen. Es gab ein Zimmer für Mädchen, eines für Jungen und zwei für die Betreuer.

Anschließend wurde auf dem Gelände der Essensbereich eingerichtet und danach das Gelände inspiziert.

 

        

Als Alle anwesend waren, ging es los, aus all den Kindern und Betreuern anständige Cowboys und Indianer werden zu lassen. Jeder durfte seine eigene Kluft basteln. Es gab Cowboyhüte, T-Shirts zum Bemalen und Besprühen und Bastelmaterial, um ganz individuelle Indianer-Stirnbänder herzustellen. Außerdem konnte sich, wer wollte, zusätzlich einen Bart oder Narbe malen lassen.

Abends gab es dann zur Stärkung Kartoffelsalat und Würstchen. Wobei für die Betreuer nur die „schmale Variante“ übrig blieb.

Gut gesättigt konnten die Cowboys und Indianer sich anschließend im Freiluftkino einen spannenden Film anschauen.

 

Der Samstag Morgen begann recht früh, da di die Kinder die Betreuer früh geweckt hatten. Da musste erstmal ein großer, starker Kaffee her. Nach dem gemeinsamen Frühstück draußen, ging es auch schon mit dem angekündigten Programm los. Die Kinder durften Akrobatik, Baseball, verschiedene kleine Spiele, Pfeile veredeln und Bogenschießen ausprobieren.

      

       

Das Ganze wurde nur durch das Mittagessen unterbrochen, um die hungrigen Mäuler zu stopfen. Danach ging das Programm, bei schönem Sonnenschein, weiter.

       

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde das Lagerfeuer entfacht.

Die Kinder konnten Stockbrot und Marshmallows über dem Feuer backen.

 

Am Sonntag nach dem Frühstück hieß es: Los geht's zum Abenteuerspielplatz am Oberwaldhaus. Dort konnten sich die Kinder noch einmal so richtig austoben.

Gegen Mittag kam der große Hunger wieder und die letzte Stärkung ließ nicht lange auf sich warten. Schließlich sollten die Cowboys und Indianer nicht hungrig an die Eltern übergeben werden!

Für Alle war das mal wieder ein abenteuerliches, ereignisreiches Wochenende mit einem riesen Spaß!